Ausgewählte Referate, Vorträge und Termine

Für das Jahr 2017 besteht noch die Möglichkeit, individuelle Weiterbildungen für Sie oder Ihre Einrichtung zu organisieren.


Folgende Termine werde ich wahrnehmen bzw. habe an diesen teilgenommen (Auswahl):


08./09.06.2017: Teilnahme am Langenburg Forum 2017

 

Transformation von Megastädten – Wie kann Digitalisierung dazu beitragen, eine nachhaltige Umgebung für 9 Mrd. Menschen zu schaffen

 

Das vierte Langenburg Forum läuft unter dem Titel: „Transformation von Megastädten – Wie kann Digitalisierung dazu beitragen, eine nachhaltige Umgebungen für 9 Mrd. Menschen zu schaffen“. Das Forum bringt rund 120 ausgewählte Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen.

Das Forum wird feierlich eröffnet vom Ehrengast Kofi Annan, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen und Friedensnobelpreisträger. Der Fokus des Forums im Jahr 2017 liegt auf der Rolle der Digitalisierung als Motor für Innovation in den Bereichen Verkehr, Ballungsräume und Stadtentwicklung.

 

Veranstaltungsort: Langenburg Forum für Nachhaltigkeit

Schloss Langenburg

 



07.12.2016: Teilnahme an Diskussionsveranstaltung: Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität - Geht das auch nachhaltig? mit Daniela Kolbe und Dr. Nina Scheer

 

Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität - Geht das auch nachhaltig?

 

Die Übernutzung der Erde durch den Menschen stellt die Politik vor große Herausforderungen. Doch lässt das aktuelle Tagesgeschehen den politisch Handelnden oft nur wenig Raum für die Entwicklung langfristiger Konzepte zur nachhaltigen Gestaltung unserer Gesellschaft. Dabei geht es um nicht weniger als um die Frage, wie wir künftig leben können, ohne unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu gefährden. Brauchen wir auf ewig weiteres Wachstum oder führt dieser Weg in die Irre? Ist das Bruttoinlandsprodukt wirklich so wichtig oder benötigen wir andere Maßstäbe?

Veranstaltungsort: Umweltzentrum Chemnitz, Henriettenstraße 5, 09112 Chemnitz, 18:00 Uhr

 



07.12.2016: Teilnahme an econsense Nachhaltigkeitsstammtisch mit Deutsche Post DHL Group (Bonn)

 

Globale Herausforderungen gemeinsam lösen: Die Rolle strategischer Partnerschaften

 

Um globale Herausforderungen wie Armut, Bildung oder Klimaschutz bewältigen zu können, bedarf es zunehmend gemeinschaftlicher Bemühungen, die alle gesellschaftlichen Akteure einbeziehen. In den globalen Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen („SDGs“) sind insbesondere Wirtschaftsunternehmen gefordert, ihren Beitrag zu leisten. Immer mehr Unternehmen kooperieren daher mit den Vereinten Nationen oder anderen Institutionen, um die drängendsten Probleme gemeinsam anzugehen. Diese öffentlich-privaten Partnerschaften sind in der Agenda 2030 als erfolgsentscheidend für die Erreichung der SDGs festgeschrieben.

Bonn; 10:00 Uhr

 



21.11.2016: Teilnahme am 6. Runden Tisch Bildung für nachhaltige Entwicklung Brandenburg (Potsdam)

 

„Auf dem Weg – Professionalisierung der BNE in

Brandenburg“

 

Teilnehmer sind Akteur*innen aus Bildungsinstitutionen, Schulen, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft, Sozial- und Umweltverbänden, der Landesregierung sowie aus der Zivilgesellschaft, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Bildungsprozesse auseinandersetzen.

 



01.08.2016 - 19.08.2016: Qualifizierung zum "Praxisberater" 
Sächsisches Staatsministerium für Kultus (Dresden/Leipzig)

 



31.10.2015: Teilnahme an 3. Sächsischer Nachhaltigkeitskonferenz und Verleihung des Hans-Carl-von-Carlowitz-Nachhaltigkeitspreises 2015

 

Die 3. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz dient dem Dialog zur Fortschreibung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, zu der die Bundesregierung eingeladen hat. Mit kompetenten Persönlichkeiten werden Themen wie solares Zeitalter, Kreislaufwirtschaft sowie ökologische Gerechtigkeit diskutiert.

 



22.10.2015: Teilnahme "Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort umsetzen" 

Das BNE-Weltaktionsprogramm in Thüringen gemeinsam gestalten

 

Es wurden Themen aufgegriffen, die für die Zukunftssicherheit Thüringens von Bedeutsamkeit sind: Was ist für die Umsetzung des Weltaktionsprogrammes unverzichtbar; wo wird in diesem Kontext dringender Handlungsbedarf gesehen; werden Unterstützungsangebote benötigt - wenn ja wofür?

 



03.06.2015: 15. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung „Globalisierung und nationale Verantwortung neu ordnen. Politische Innovationen für Nachhaltigkeit“ (Berlin)

 

Die 15. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung diskutiert aktuelle Ideen und konkrete Politik.



25.04.2015: Arbeitsgemeinschaft für Bildung Sachsen (Dresden)

 

Inhaltlich diskutierte die AfB Anträge zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, Inklusion, Schulnetzplanung und zu Fragen der Qualifikation im Kita-Bereich, wozu am Vormittag eine Fachtagung stattfand. Diese Fachtagung unter dem Thema „Frühe Bildung ohne Brüche“ stand im Zeichen des Konzepts der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), zu dem Frau Prof. Ute Stoltenberg von der Leuphana Universität Lüneburg referierte. Stoltenberg trug überzeugend und lebendig vor, wie Bildung in Institutionen durch die inhaltliche Klammer der nachhaltigen Entwicklung eine Aufwertung erfahren kann. Bildung sollte sich nicht nur an den Interessen der Lernenden stärker ausrichten. BNE könne ein Standard werden, über den Wissen, Kompetenzen und Haltungen für ein selbstbestimmtes Leben in ökologischer, sozialer, ökonomischer und kultureller Verantwortung bestmöglich gestaltbar sind. 



14.11.2014: Treffen der sächsischen UN-Dekade-Projekte (Dresden)

 

Im Sächsischen Staatsministerium für Kultus (SMK) kommen alle ausgezeichneten UN-Dekade-Projekte Sachsens zusammen, um gemeinsam mit Ralf Seifert (Sächsisches Staatsministerium für Kultus) auf die Ergebnisse und neuen Perspektiven zur Bildung für nachhaltige Entwicklung zu schauen.



12.11.2014: Teilnahme an 2. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz und Verleihung des Hans-Carl-von-Carlowitz-Nachhaltigkeitspreises 2014 (Chemnitz)


Mit interessanten Gästen wird im Chemnitzer Opernhaus diskutiert, wie das Paradigma des 21. Jahrhunderts „nachhaltend“ in Politik–Wirtschaft–Gesellschaft vertieft, verankert und beschleunigt verwirklicht werden kann. Dies kann nur mit Hilfe der Zivilgesellschaft gelingen. Zugleich wird an diesem Tag der Hans-Carl-von-Carlowitz-Nachhaltigkeitspreis 2014 an Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, (Co-Chair International Resource Panel, Co-President Club of Rome) sowie den Publizisten Ulrich Grober verliehen.



28.09.2014 Organisation und Durchführung der Weiterbildung "Projektakteur Bildung für nachhaltige Entwicklung" (Leipzig)

 



29. und 30.09.2014: Teilnahme Abschlusskonferenz UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (Bonn)

Nationale Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade BNE im September 2014

Zum Ende der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) soll eine nationale Konferenz Gelegenheit bieten, ein Resümee zu ziehen und in die Zukunft zu blicken. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission richten diese Konferenz gemeinsam am 29. und 30. September 2014 in Bonn.



12.06.2014 (Greifswald): Bildung für nachhaltige Entwicklung: „Um-Lernen“ statt „Dazu-Lernen“

Vortrag von Jörg Asshoff, Projektleiter des Leipziger UNESCO-Projektes „fundamentale – Die junge Akademie“ zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE)

12.06.2014; 19:00 Uhr Koeppenhaus –

Internationales Kulturaustausch-Zentrum e.V.

Bahnhofstr. 4/5

17489 Greifswald

 



09.04.2013: Vortrag im Rahmen der Veranstaltung
„Nachhaltigkeit – Zwischen Modewort und Verpflichtung“


Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro SachsenBurgstraße 25, 04109 Leipzig

In Zusammenarbeit mit:
„fundamentale – Die junge Akademie“.
Als „Offizieller Beitrag zur UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung
(2005 – 2014)“ ausgewiesen.

Download
20130409_Skript_Asshoff_nachhaltigkeit.p
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB


20.04.2013: Vortrag "Möglichkeiten und Wirklichkeit nachhaltiger Entwicklung in der Hochschullandschaft"

...

AG zur Ökonomisierung der Wissensgesellschaft bzw. Hochschul- und Bildungspolitik.

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die systemi­sche Krise der Wachstumsgesellschaft in der Gegenwart sowie Ausblicke auf solche, an Nachhaltigkeit orientierter Entwürfe.

Download
Vortrag an der HTWK Leipzig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.7 KB