... auch hier (noch) etwas zu nachhaltiger Entwicklung???

Ist heute nicht alles „nachhaltig"? Doch Nachhaltigkeit in Unternehmen, Bildungseinrichtungen sowie in Politik und Verwaltung realisiert sich nicht allein durch Nachhaltigkeitsberichte.

Nachhaltige Entwicklung - so der korrekte Begriff - als Entwicklungs- und Überlebenskonzept charakterisiert alle Ebenen der Natur. Auch erfolgsorientierte Wertschöpfungsketten, Unternehmensbereiche und wirtschaftlich bestimmte Organisationsformen basieren darauf. Durch Prozessgestaltung mit dem Ziel nachhaltiger Entwicklung lassen sich Tragfähigkeit, Stabilität sowie Flexibilität in jedem Tätigkeitsbereich erhöhen. Und das zählt! Was zu oft nicht bedacht wird: Das Gegenteil von Nachhaltigkeit ist „Kollaps“!

„Nachhaltige Entwicklung ist Ziel und Ergebnis eines systemübergreifenden, kulturdeterminierten Ressourcen-Nutzungskonzepts und zugleich Methode, bei der der Erhalt von Stabilität und die Bewahrung wesentlicher Eigenschaften von Systemen sowie deren natürliche Regenerationsfähigkeit im Vordergrund stehen, ohne nebengelagerte sowie unter- und/oder übergeordnete Systeme in ihrem Gleichgewicht zu beeinträchtigen.“ 

Durch bewusste Nutzung von Rückkopplungen, Entwicklung von Möglichkeiten des Ausgleichs sowie Schaffung von Fließgleichgewichten innerhalb und zwischen Unternehmen, Einrichtungen und Teilen der Gesellschaft wird deren nachhaltige Entwicklung unterstützt. So kann auf veränderliche Anforderungen besser reagiert und können angestrebte Ziele zweckmäßig verfolgt werden. Wesentliche Prozesse müssen dafür unter ganzheitlichen Aspekten gestaltet werden: Als Gesamtheit grundlegend optimierter Abläufe und Strukturen, die in erfolgreiches Management von Wissen und Handlungen münden. Ziel nachhaltiger Entwicklung ist nicht finanzieller Gewinn, sondern die Verstetigung erfolgreicher [evolutionär bestätigter] Strategien z.B. in Unternehmen oder anderen Zweckgemeinschaften [Symbiose].

Für Implementierung und Umsetzung solchen auf langfristigen Erfolg ausgerichteten Handelns gilt die Maxime „Um-Lernen“ statt „Dazu-Lernen“.


Aktuelles

Teilnahme an den Aktionstagen Nachhaltigkeit 2016

(20.03.2016 j.a.) Ab sofort kann jeder unter www.aktionstage-nachhaltigkeit.de eigene Aktionen eintragen.

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit finden zeitgleich zur Europäischen Nachhaltigkeitswoche vom 30.05.-05.06.2016 statt. Menschen und Organisationen aus allen europäischen Ländern können sich beteiligen. Die deutsche Seite wird mit allen Beiträgen dorthin verlinkt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.esdw.eu. - Alle können sich beteiligen: Egal ob Sie sich als Privatperson, Verein, Initiative, Stiftung oder Bildungseinrichtung anmelden. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung freut sich sehr, wenn auch Sie sich mit eigenen Aktionen beteiligen und diesen Aufruf über Ihre Netzwerke, bei Ihren Kooperationspartnern, Mitgliedern und Freunden streuen.

mehr lesen 0 Kommentare